Niederlassung Dresden
Wilhelm-Rönsch-Str. 2
01454 Radeberg
Tel.: +49 3528 4824-0
Geschäftszeiten

Montag bis Freitag:
8.00 bis 17.00 Uhr

Alexander RICHTER
Niederlassungsleiter
 
Geschäftsbereiche
Asphaltstraßenbau, Erd-, Tief- und Kanalbau, Ingenieurbau, Gleisbau, Pflasterarbeiten

Niederlassung Dresden

Aktuelle Meldungen

1 2
November 2014

Schandauer Straße in Dresden grundhaft erneuert

Vom 11. April bis zum 21. November 2014 hat eine Arbeitsgemeinschaft unter Beteiligung der Niederlassung Dresden einen gut 1 km langen Abschnitt der vielbefahrenen Schandauer Straße in der sächsischen Landeshauptstadt grundhaft erneuert. Das Projekt wurde von einer Auftraggebergemeinschaft aus Straßen- und Tiefbauamt Dresden, den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB AG) sowie dem Versorgungsunternehmen DREWAG sowie von der Telekom beauftragt. Als Auftragnehmer war eine Arbeitsgemeinschaft der Firmen EUROVIA VBU, Wolff & Müller und Strabag tätig. Der Nachunternehmer Gleisbau war die ARGE EUROVIA VBU und Strabag Rail.

 

Die ARGE musste eine vorhandene Brücke abreißen und mit abgesenktem Brückenscheitel sowie einem erhöhten Durchlassquerschnitt neu errichten. Außerdem wurden die mehr als 100 Jahre alten Trinkwasserhauptleitungen DN 700 der DREWAG auf der gesamten Baulänge ausgebaut und durch eine neue Leitung DN 800 einschließlich aller erforderlichen Sonderbauten und Formstücke ersetzt. Sämtliche Trinkwasserleitungen DN 100 bis DN 200 und viele Hausanschlussleitungen wurden erneuert, ebenso alle Medien und Leitungen für die Telekom, Kabel Deutschland, DREWAG-Gasanlagen, DREWAG-Elektroversorgung und DREWAG-Fernmeldeanlagen.

 

Für die Landeshauptstadt Dresden führte die ARGE den Tiefbau für die Lichtsignalanlagen und die öffentliche Beleuchtung (einschließlich Stellen der Beleuchtungsmasten) aus. Die Straße wurde in Asphaltbauweise wiederhergestellt, wobei Straßen und Gehwege behindertengerecht ausgebaut wurden.

 

Damit auf diesem Streckenabschnitt breitere Straßenbahnen eingesetzt werden können, wurde die neue Anlage nach Rückbau der vorhandenen Gleisanlage mit größerem Achsabstand hergestellt. Der Gleisbau erfolgte als „Feste Fahrbahn“ in Beton. Sämtliche Haltestellen wurden barrierefrei erneuert. Für die DVB AG wurden Erdarbeiten ausgeführt, Schutzrohre verlegt und Schächte eingebaut, damit die Fernmelde- und Bahnstromleitungen erneuert werden konnten.

 

Es mussten sowohl Eigenleistungen und Leistungen der Nachunternehmer als auch Leistungen Dritter (Ausrüstungsfirmen, Fahrleitungshersteller, Elektrofirmen und andere) in einem sehr engen und komplexen Baufeld in einer sehr kurzen Bauzeit koordiniert werden.

   
September 2014

Erfahrungsaustausch in Dresden

Anlässlich einer Weiterbildungsreise am 5. September nutzten Mitarbeiter der EUROVIA-Niederlassung TECO Schallschutz aus Peine die Möglichkeit, sich mit den Kollegen der Niederlassung Dresden, Oberbauleitung Gleisbau, auf dem Bauvorhaben Rudolf-Renner-Straße in Dresden auszutauschen. Ziel war die Weitergabe von Erfahrungen in puncto Arbeiten im Gleisbereich. Dazu zählen die bahnbetrieblichen Randbedingungen (BETRA, Arbeitsanmeldung, Einweisung der Zweiwegebaggerfahrer in die Örtlichkeit) bis hin zu den eingesetzten Geräten. Weitere Themen waren die Baustellenvorbereitung sowie die Arbeitssicherheit bei Gleisbaustellen.

 

Das am 23. Juni 2014 begonnene Bauvorhaben Rudolf-Renner-Straße umfasst einen grundhaften Baubereich von 350 m. Erstellt werden dort:

-       270 m Kanal NW 350/400, Straßenentwässerung, Elt, Beleuchtung

-       270 m Doppelgleis Feste Fahrbahn

-       700 m Bord und Gerinne sowie der Deckenschluss.

 

Fristgerecht wird das Bauvorhaben der Dresdner Verkehrsbetriebe am 20. Oktober 2014 fertiggestellt.

   
Juli 2014

Sommerfest zum Jubiläum

Am 1. April 2014 feierte die Niederlassung Dresden ihr zehnjähriges Bestehen. Die entsprechende Geburtstagsfeier dazu gab es am 4. Juli im Dresdner Ostrapark.

 

250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feierten mit ihren Partnerinnen und Partnern sowie ehemaligen Kollegen bei hochsommerlichen Temperaturen und mediterranem Buffet ein stimmungsvolles Sommerfest. Der Abend bot für alle die Gelegenheit zu einem entspannten Gedankenaustausch fernab des Arbeitsalltags. Auch wurden die Erinnerungen an die ein oder andere Anekdote aus zehn Jahren Straßenbau in und um die sächsische Landeshauptstadt aufgefrischt. Zur ausgelassenen Stimmung trug auch der 1:0-Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft über das französische Nationalteam im WM-Viertelfinale bei, den die Gäste beim Public Viewing im Seehaus des Ostraparks verfolgen konnten. Musikalischer Höhepunkt war der Auftritt der „Notendealer“ zu später Stunde mit ihrem heiteren und abwechslungsreichen Rock-Entertainment-Programm.

   
April 2014

Niederlassung Dresden feiert 10-jähriges Bestehen

Am 1. April 2014 feiert die Niederlassung Dresden ihr 10-jähriges Bestehen.

 

Ihr Wurzeln hat die Unternehmenseinheit im Heidelberger Bauunternehmen Hans Grimmig GmbH & Co. KG. Grimmig musste im Januar 2004 Insolvenz anmelden. Nach kurzen, aber intensiven Verhandlungen übernahm EUROVIA am 1. April 2004 insgesamt 77 Arbeitnehmer und 3 Azubis sowie das Anlagevermögen und die laufenden Bauvorhaben der Dresdner Niederlassung des insolventen Bauunternehmens. Zusammen mit der damaligen Oberbauleitung Dresden der Leipziger EUROVIA-Niederlassung entstand somit eine neue Niederlassung mit damals 93 Beschäftigten.

 

Mit dem Kauf der Gleisbauabteilung (36 Mitarbeiter) der Dresdner Gleis- und Straßenbau GmbH zum 1. Januar 2006 erweiterte die Niederlassung Dresden ihre Aktivitäten um das Geschäftsfeld Straßenbahngleisbau. Damit wurde auf die steigende Investitionstätigkeit der Verkehrsbetriebe in den sächsischen Großstädten Dresden, Leipzig und Chemnitz reagiert.

 

Nach dem Kauf der Radeberger Sutter GmbH im Juni 2006 durch EUROVIA wurde deren Baubereich ab Januar 2008 zunächst als eigene Zweigstelle der Niederlassung Dresden geführt. Die Ende 2008 begonnene Neustrukturierung der Niederlassung wurde mit dem Bau eines Verwaltungsgebäudes und dem Umzug der kompletten Niederlassung von Dresden nach Radeberg im Oktober 2010 abgeschlossen.

 

Heute beschäftigt die Niederlassung Dresden 195 Mitarbeiter und 16 Auszubildende. Mit den drei Oberbauleitungen Straßenbau, Gleisbau und Ingenieurbau kann ein Großteil des Bedarfs an öffentlichen und privaten Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur als Eigenleistung erbracht werden. Zu den bedeutendsten Baumaßnahmen in den vergangenen zehn Jahren gehörten die Kläranlage Dresden Kaditz, ARGE B173 Stadtbahntrasse Dresden, Neumarkt/Frauenkirche Dresden, Sunfilm Solar Factory, Hochwasserrückhaltedamm Glashütte und die Waldschlösschenbrücke Dresden.

 

Die Niederlassungsleitung bedankt sich auf diesem Weg bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch ihre Einsatzbereitschaft und Leistung zum Erfolg der Niederlassung in den vergangenen zehn Jahren beigetragen haben.

   
Juni 2013

Hochwasserschutz: HRB Glashütte

Mit der Asphaltierung der 800 m langen Kreisstraße (7.800 m² einschließlich Wartungswege) auf der Laufseite des neu geschütteten Hochwasserrückhaltebeckens vor der Uhrenstadt Glashütte ist ein Ende der seit 10. April 2010 laufenden Arbeiten in Sicht. Bei dem in einer ARGE mit der Strabag AG ausgeführten Projekt wurde der alte flutgeschädigte Damm zum Teil abgetragen und mit ca. 300.000 m³ verbreitert sowie auf 28 m erhöht. Der Bau eines Überlaufkanals mit DN 3500 sowie großflächige Betonitmattenabdichtungen gehörten ebenso zum Leistungsumfang wie Wartungswege und Steinsetzarbeiten am Flusslauf. Zum Schutz der Einwohner und Straßen von Glashütte wurden alle Dammmassen über eigens angelegte Baustraßen durch die Wälder herantransportiert.

 
1 2

Informationen

Mit rund 4.000 Mitarbeitern ist EUROVIA eines der größten Straßenbauunternehmen Deutschlands. Obwohl das Tochterunternehmen der weltweit tätigen VINCI-Gruppe über das Know-how eines internationalen Konzerns verfügt, ist EUROVIA doch stark lokal verankert. Wie die Niederlassung Dresden mit Sitz in Radeberg, die 2004 aus der damals insolventen Hans Grimmig GmbH hervorging.

 

Die heute rund 200 Mitarbeiter der Niederlassung sind in allen Bereichen des klassischen Tief- und Straßenbaus tätig, wobei sich das Einzugsgebiet von Chemnitz über Dresden bis zur polnischen Grenze erstreckt. Darüber hinaus errichtet die eigene Ingenieurbauabteilung Brücken bis zu einer Spannweite von 20 Metern und baut Klärbecken, Schachtbauwerke und Stützmauern. Zwei Gleisbaukolonnen, die 2006 von der DGS GmbH Radebeul übernommen wurden, können zudem bundesweit Bahnanschluss- und Straßenbahngleise verlegen. Im Einsatz befinden sich neben der üblichen Tiefbautechnik auch Zweiwegetechnik und eine Stopfmaschine in der Oberbauleitung Gleisbau. Die Kompetenz unserer Niederlassung im Kanalbau wird durch die Verleihung des Gütezeichens AK 1 im Güteschutz Kanalbau dokumentiert. Unsere Niederlassung ist Mitglied im Verein der Deutschen Betoningenieure.

 

2010 zog die Niederlassung nach Radeberg um. Dort entstand auf dem Grundstück der Firma Sutter, die im Jahr 2006 von EUROVIA übernommen worden war, ein neues Bürogebäude. Ihren Namen hat die Niederlassung Dresden auch nach dem Umzug behalten – dennoch fühlen sich die Mitarbeiter gleichzeitig stark mit dem Rödertal verbunden. Deshalb unterstützt die Niederlassung Sportvereine, wie den Handballclub Rödertal e.V. – die Rödertalbienen oder den Radeberger SV sowie soziale Einrichtungen in der Region. Außerdem bestehen Kooperationsverträge mit den Radeberger Mittelschulen. Und nicht nur das: Die Niederlassung ist zudem Ausbildungsbetrieb. Zwölf Azubis lernen derzeit in der Niederlassung in den Berufen Straßen- und Tiefbauer, Beton- und Stahlbetonbauer, Gleisbauer sowie Industriekauffrau. Weitere Nachwuchskräfte werden in Radeberg immer gesucht.

In Bildern…